Rechte Musik für Alle

Rechte Musik muss natürlich nicht immer von drei organisierten Faschos gemacht werden. Es geht auch massentauglicher, wie die Süddeutsche berichtet.

Die Popkultur der Neonazis erfindet sich stets neu: Seit sich die Erfolgsband „Böhse Onkelz“ vom Rechtsradikalismus losgesagt hat, springen vermeintlich unpolitische Bands in die Bresche des „Identitätsrocks“. Die Südtiroler Band „Frei.Wild“ ist eine davon – und erobert mit Nationalismus die großen Bühnen.